Mittwoch, 6. Mai 2015

An den Rändern der Nacht - Isabel Morland


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.04.2015 
Aktuelle Ausgabe : 30.04.2015 
Verlag : 
ISBN: 9783955307202 
E-Buch Text: 282 Seiten 
Sprache: Deutsch
                  

Klappentext:
Eine Frau ohne Vergangenheit. Ein Verbrechen ohne Namen. Eine Liebe, die ihren Tribut fordert. Eine junge Frau leidet an Gedächtnisverlust, spontan und aus der Not geboren nennt sie sich „Audrey Lafayette“. Verloren und von Angst getrieben, irrt sie durch Paris, ehe sie dank eines Zufalls eine Stelle als Hausmädchen in einer Botschaft ergattert. Für Audrey ist dies die Chance auf einen Neuanfang. Schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit von gleich zwei jungen Männern auf sich, doch die behütete Atmophäre in ihrem neuen Zuhause trügt. Audrey ahnt nicht im Geringsten, dass jeder in dieser Botschaft ein falsches Spiel treibt, und nichts so ist, wie es scheint. Denn durch ihre Ankunft gerät eine sorgsam vorbereitete Intrige ins Wanken. Ihre Verletzlichkeit, ihre Attraktivität bringen sowohl Luc, der für den französischen Geheimdienst arbeitet, ebenso wie Philippe, Mitglied der korsischen Mafia, dazu, ihre Aufträge zu vernachlässigen. Zunächst kann sie sich nicht zwischen den beiden Männern entscheiden, doch als sie mit Luc eine leidenschaftliche Liebesnacht verbringt, eskaliert das fragile Gefüge in der Botschaft. Audrey befindet sich unversehens in einem mörderischen Intrigenspiel, in dem sie nicht einmal sich selbst vertrauen kann. Denn immer noch weiß sie nicht, warum sie ihr Gedächtnis verloren hat. Doch eine dunkle Ahnung keimt in ihr …

Über den Autor:
Isabel Morland wurde in Deutschland geboren. Sie stammt aus einer Familie mit ausgepägtem Hang zur Literatur. Einen Teil ihres Lebens verbrachte sie in Paris, gefolgt von mehreren Aufenthalten in Großbritannien, das sie bis in die hintersten Winkel Schottlands bereiste. Heute lebt sie mit ihrer Familie und zwei Hunden in Süddeutschland. Ihre Leidenschaft gilt dem Schreiben.

Die Rezension * * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

Isabel Morland gelingt es schon auf den ersten Seiten den Leser gefangen zu nehmen in dem sie mit der Protagonistin direkt ins Geschen einsteigt und somit gleich zu Beginn Spannung und Neugier schafft, die bis zum Finale gegeben ist. Die Story scheint gut durchdacht und durch den tollen Schreibstil, sowie die Beschreibung der Schauplätze und deren Umgebung scheint es, als könnte man diese Metropole Paris nicht nur sehen und spüren, sondern auch riechen. Die Protagonistin, ist eine Persönlichkeit, wie im richtigen Leben - leidenschaftlich, ängstlich, eifersüchtig - von allem was dabei. Sie macht neugierig auf sich, weil sie scheinbar ihr Gedächtnis verloren, aber auch gleichzeitig Angst hatte, ihrer Vergangenheit auf die Spur zu gehen. Begegnungen mit den unterschiedlichsten Leuten in einer scheinbar fremden Stadt, die viele Überraschungen verborgen hält. Das Happy End bereitet nach diesen aufregenden Zusammentreffen und Erfahrungen einen tollen Schluss.

Fazit: Insgesamt war das Buch für mich ein toller Roman - einmal angefangen, konnte man ihn nicht mehr aus der Hand legen. Er war sehr gut zu lesen und macht irgendwie neugierig wie es eventuell weitergehen könnte, wenn Audrey und Luc mit neuer Identität ein neues Leben aufbauen oder irgendwann zurückkehren können.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen