Montag, 3. August 2015

Schönheitsfehler - Heike Wolpert


Buchdetails

 Erscheinungsdatum Erstausgabe : 04.02.2015
Aktuelle Ausgabe : 04.02.2015
Verlag : Gmeiner
ISBN: 9783839216934
Flexibler Einband 246 Seiten
Sprache: Deutsch


Klappentext:
Das ist nicht Kater Sockes Tag. Erst wird er in einer Katzenbox ausgesetzt und kaum befreit, findet er eine Leiche. Ausgerechnet bei der Feier zur Präsentation eines neuen Antifaltenmittels wird der Schönheitschirurg Dr. Karl-Heinz Finkenburg erschossen - gibt es da einen Zusammenhang oder liegt das Motiv eher im Privaten? Neben Hauptkommissar Peter Flott und seinem Team stellt auch der Kater samt tierischer Nachbarn Ermittlungen an. Schnell stoßen sie auf einen vergangenen, aber nicht vergessenen Skandal.

Über den Autor:
Heike Wolpert, Jahrgang 1966, wurde in Bad Mergentheim geboren. Als Kind auf ihren Berufswunsch angesprochen gab sie stets zur Antwort »Schriftstellerin«. Nach dem Abitur begann sie dann aber eine Ausbildung zur Softwareentwicklerin in Schwäbisch Hall. 1990 zog sie nach Hannover, wo sie heute als Businessanalystin in einer großen Landesbank tätig ist. Lesen, insbesondere Krimis, war schon immer ihre bevorzugte Freizeitbeschäftigung und nachdem ihr vor fünf Jahren ein Kater zugelaufen ist, kam eine Vorliebe für Katzenromane dazu. Ihr Hobby Schreiben hat sie erst Anfang 2013 wieder entdeckt, als ihr Mann in Vorruhestand ging und sie seitdem mehr Freizeit zur Verfügung hat.

Die Rezension * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

Schönheitsfehler“ ist das Krimidebüt der deutschen Autorin Heike Wolpert, die bei diesem spannenden Fall nicht wie üblich die Polizei ermitteln lässt, sondern ein paar schlaue Vierbeiner mit einbezieht, die sehr sympathisch dargestellt werden.
Das Buch aus der Sicht des Katers Socke zu schreiben fand ich eine interessante Idee, die mich neugierig gemacht hat. Weiterhin war es witzig den Gedanken der Katzen zu folgen und zu lesen, wie sie sich selbst an den Ermittlungen versuchten und auf ihre Ergebnisse aufmerksam machen wollten.
Passend dazu wurden auch die Personen in diesem Krimi gut ausgewählt und glaubwürdig dargestellt. Durch die flüssige und humorvolle Schreibweise, sowie wechselnden Perspektiven wurde es nicht langweilig, auch wenn es in diesem Buch keinen größeren Spannungsaufbau gab.

Fazit: Eine leichte spannende Lektüre mit tierischer Unterhaltung, von der man gern mehr lesen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen