Montag, 25. Mai 2015

lustige Handwerker

Hallo zusammen,

wie so oft brauch man mal eine Kleinigkeit zum Verschenken oder eben eine hübsche Verpackung.
Da Paps morgen Geburtstag hat, kam mir der kleine Werkzeugkoffer von den Schnipselchen ganz recht. Dies ist natürlich super passend für einen Handwerker, um ein paar Kleinigkeiten zu verschenken, denn das eigentliche Geschenk gibt´s in Form eines Gutscheins.


Nachdem ich das Grundgerüst fertig hatte, habe ich dieses mit braunem Memento und einem Schminkpad eingefärbt. Danach habe ich dann mit Hilfe verschiedener Schablonen und Strukturpaste Akzente gesetzt. Nach dem Trocknen wurden dann wild Hintergrundstrukturen von Bo Bunny und Werkzeugzubehör von Viva Decor verteilt.


Damit der Werkzeugkoffer auch als solches zu erkennen ist, habe ich diverses Werkzeug mehrfach abgestempelt, ausgeschnitten und dann zusammengeklebt, um einen besseren 3D-Effekt zu erhalten. Die oben Schichten habe ich jeweils mit Memento und Wassertankpinsel coloriert.


So ganz ohne Motiv wollte ich den Koffer dann auch nicht lassen und da kamen mir die lustigen Typen von Deep Red gerade recht ;) 
Da dies ursprünglich ein zusammengehöriges Motiv ist, habe ich es doppelt gestempelt und beide Jungs getrennt, so dass ich für jede Seite einen habe. Zum Schluss dann noch ein bisschen Wellpappe verteilt, die mit Strukturpaste und Rusty Paper bearbeitet wurde und anschließend die 3D-Werkzeuge angebracht.


Hoffe ihr hattet schöne Pfingsten!
Eine schöne neue Woche wünsche Anja

Mittwoch, 20. Mai 2015

Sonntags Tod - Carla Berling


Buchdetails  
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.09.2013
Aktuelle Ausgabe : 26.09.2013
Verlag :
ISBN: 9783955774103
E-Buch Text: 205 Seiten
                  

Klappentext:
In der kleinen Stadt scheint die Welt in Ordnung zu sein - bis der Hotelier Richard seine Frau Verena und sich selbst tötet. Ira Wittekind kehrt zur Beerdigung der Freundin an den Ort ihrer Kindheit zurück. Die Reporterin wird wenig später Zeugin, als eine halb verweste Leiche in einer verwahrlosten Wohnung gefunden wird. Und dann entdeckt sie den tragischen Zusammenhang zwischen dem Tod von Verena und Richard, dem Toten im Dreck und einem schrecklichen Unglück in der Vergangenheit.

Über den Autor:
Carla Berling wuch auf einem westfälischen Bauernhof auf. In der Babypause ihres ersten Kindes bagann sie mit ersten Schreibversuchen und fand dann den Quereinstieg als freie Mitarbeiterin bei einer Tageszeitung. Auch als Modaratorin fürs Fernsehen war sie schon tätig. Inzwischen hat Carla Berling sieben Bücher veröffentlicht darunter Romane, Satiren und Kurzprosa. Sie lebt und arbeitet mit ihrer Familie im Rheinland.

Die Rezension * * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

Mit diesem Kriminalroman schafft es die Autorin den Leser wahrhaftig zu fesseln und gleichzeitig so zu beeindrucken, dass man am liebsten selbst direkt mit ermitteln möchte und sich parallel zum gelesenen Geschehen auf die Spurensuche begibt. Die Geschichte um die Reporterin Ira Wittekind ist sehr gut recherchiert und authentisch bis ins Detail aufgebaut, weshalb man sofort in ihren Bann gezogen wird und das Buch nicht mehr zur Seite legen mag. Hinzu kommt der wirklich gute Schreibstil der Autorin, inklusive passendem Dialekt, der das Lesen sehr angenehm gestaltet. Man fliegt förmlich durch das Buch und kommt hier und da sogar mal zum Schmunzeln. Geschickt werden einige Wendungen und Irrwege in die Geschichte eingebaut, die dem Leser viel Raum für Spekulationen lassen.

Von mir gibt es eine absolute Lese- und Kaufempfehlung, denn hinter dem idyllischen ersten Eindruck lauerte eine unglaubliche tiefgründige Geschichte.

Freitag, 15. Mai 2015

Blumenduft

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine farbenfrohe Karte für euch, die ich als kleines Dankeschön verschickt habe. Mir war nach etwas bunte, farbenfrohem, da die Sonne hier eher mäßig anwesend ist, obwohl das zum Feiertag heute natürlich viel schöner gewesen wäre.


Für die Gestaltung habe ich mir ein Stück Aquarellpapier von Gerstecker zurecht geschnitten und angefangen mit verschiedenen Dylusions-Sprays rumzusprühen, mal mehr, mal weniger gekleckst, mal mit Schablonen, mal ohne...mal mit einem weiß zum Aufhellen oder zusätzlichen Wasserspritzern vom Mini-Mister, also so wie es gerade gepasst hat. Nach dem trocknen habe ich hier und da mit silberner Patina noch ein paar Kreise via Schablone aufgetuoft und den Rest Patina aus dem Stupfpinsel am Rand und zwischendrin verteilt.
 

Die Blumen sind aus dem Set "Friendship Flowers" von darkroom door und mit Versafine gestempelt. An Rand habe ich noch vereinzelt einen Texture-Stempel von BoBunny aus dem Set Distressed Textures Stamp verteilt und ein paar kleine Kleckse. Bei den Schablonen kam u.a. die "Rings and Puddles" von memory box und eine mit Sterne zum Einsatz. Am Ende gab es dann noch ein paar Highlights mit weißem Gelstift.

Kommt gut ins Wochenende!
Liebe Grüße Anja

Donnerstag, 14. Mai 2015

Tag Null - Leif Tewes


Buchdetails 
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.02.2015
Aktuelle Ausgabe : 20.02.2015
Verlag : fhl Verlag Leipzig
ISBN: 9783958482043
E-Buch Text: 234 Seiten
                  

Klappentext:
Ein Auftragsmörder schießt daneben - das Ziel, eine Frau, verfehlt. Was ist passiert? Der erfahrene Killer beginnt Fragen zu stellen und löst eine dramatische Ereigniskette aus. Ein Kommissar erlebt immer wieder die Auswirkungen der organisierten Kriminalität der Balkan-Mafia, die in seiner Stadt den Ton angibt. Bei den Ermittlungen zu einer Serie von vermutlichen Auftragsmorden kommt es wie es kommen muss: Die Wege des Kommissars und des Killers kreuzen sich - doch bei einem eher unkonventionellen Ermittler und einem Fragen stellenden Auftragsmörder anders, als man vermuten könnte. Und was ist mit der Frau, die dem Anschlag auf ihr Leben nur knapp entkommen ist? Wird der Auftrag vollendet werden? Der fesselnde Thriller zieht seine Kreise in die Gedankenwelt seiner Protagonisten und bis hinauf in die Weltpolitik. Wie in einen Strudel wird man hineingezogen in eine atemberaubende Handlung, die scheinbar unvermeidlich in einem blutigen Finale zu eskalieren droht.

Über den Autor:
Leif Tewes lebt und arbeitet im Raum Frankfurt. 
Während seines Studiums der Informatik hat er Fachbücher geschrieben und einige Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht.
Seine Leidenschaft für die Kunst lebt er als Musiker, DJ und Thriller-Autor, sein Interesse für spannende Persönlichkeiten und rasante Geschichten hat sich unter anderem auf zahlreichen Reisen und Offroad-Rallyes entwickelt.

Die Rezension * * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

Der Profikiller Tom verreißt sein Gewehr im letzten Augenblick und man wird augenblicklich Zeuge eines versuchten Auftragmordes an einer jungen Frau. Noch nie ist ihm ein Fehler unterlaufen und auch er kann ihn sich nicht erklären. Dennoch macht ihn das nun selbst zur Zeilscheibe.
Leif Tewes zieht mit diesem hochspannenden Kriminalroman den Leser in eine atemberaubende Handlung, die ich nur weiterempfehlen kann. Die Auswirkungen der organisierten Kriminalität der Balkan-Mafia bieten in der Mainmetropole einen perfekten Schauplatz für dieses Duell. Die Figuren sind ebenso wie die Schauplätze sehr bildhaft beschrieben, so dass es nicht schwer fällt sich diesevor die Augen zu führen, vor allem wenn man selbst in dieser Gegend wohnt und die ein oder andere Ecke kennt. Mit der spannenden Handlung und dem Einblick in die brutale Welt, ist es dem Autor gelungen, dass man das gesamte Buch über neugierig bleibt. Gerade bei einem Krimi läuft man schnell Gefahr, dass Längen entstehen und in die Langeweile übergehen.

Fazit: Ein toller Kriminalroman, den man nicht aus den Händen legen kann. Für das Ende hätte ich mir aus Tom´s Sicht etwas anderes erhofft, aber dafür lebt man gefährlich.


Mittwoch, 6. Mai 2015

An den Rändern der Nacht - Isabel Morland


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.04.2015 
Aktuelle Ausgabe : 30.04.2015 
Verlag : 
ISBN: 9783955307202 
E-Buch Text: 282 Seiten 
Sprache: Deutsch
                  

Klappentext:
Eine Frau ohne Vergangenheit. Ein Verbrechen ohne Namen. Eine Liebe, die ihren Tribut fordert. Eine junge Frau leidet an Gedächtnisverlust, spontan und aus der Not geboren nennt sie sich „Audrey Lafayette“. Verloren und von Angst getrieben, irrt sie durch Paris, ehe sie dank eines Zufalls eine Stelle als Hausmädchen in einer Botschaft ergattert. Für Audrey ist dies die Chance auf einen Neuanfang. Schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit von gleich zwei jungen Männern auf sich, doch die behütete Atmophäre in ihrem neuen Zuhause trügt. Audrey ahnt nicht im Geringsten, dass jeder in dieser Botschaft ein falsches Spiel treibt, und nichts so ist, wie es scheint. Denn durch ihre Ankunft gerät eine sorgsam vorbereitete Intrige ins Wanken. Ihre Verletzlichkeit, ihre Attraktivität bringen sowohl Luc, der für den französischen Geheimdienst arbeitet, ebenso wie Philippe, Mitglied der korsischen Mafia, dazu, ihre Aufträge zu vernachlässigen. Zunächst kann sie sich nicht zwischen den beiden Männern entscheiden, doch als sie mit Luc eine leidenschaftliche Liebesnacht verbringt, eskaliert das fragile Gefüge in der Botschaft. Audrey befindet sich unversehens in einem mörderischen Intrigenspiel, in dem sie nicht einmal sich selbst vertrauen kann. Denn immer noch weiß sie nicht, warum sie ihr Gedächtnis verloren hat. Doch eine dunkle Ahnung keimt in ihr …

Über den Autor:
Isabel Morland wurde in Deutschland geboren. Sie stammt aus einer Familie mit ausgepägtem Hang zur Literatur. Einen Teil ihres Lebens verbrachte sie in Paris, gefolgt von mehreren Aufenthalten in Großbritannien, das sie bis in die hintersten Winkel Schottlands bereiste. Heute lebt sie mit ihrer Familie und zwei Hunden in Süddeutschland. Ihre Leidenschaft gilt dem Schreiben.

Die Rezension * * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

Isabel Morland gelingt es schon auf den ersten Seiten den Leser gefangen zu nehmen in dem sie mit der Protagonistin direkt ins Geschen einsteigt und somit gleich zu Beginn Spannung und Neugier schafft, die bis zum Finale gegeben ist. Die Story scheint gut durchdacht und durch den tollen Schreibstil, sowie die Beschreibung der Schauplätze und deren Umgebung scheint es, als könnte man diese Metropole Paris nicht nur sehen und spüren, sondern auch riechen. Die Protagonistin, ist eine Persönlichkeit, wie im richtigen Leben - leidenschaftlich, ängstlich, eifersüchtig - von allem was dabei. Sie macht neugierig auf sich, weil sie scheinbar ihr Gedächtnis verloren, aber auch gleichzeitig Angst hatte, ihrer Vergangenheit auf die Spur zu gehen. Begegnungen mit den unterschiedlichsten Leuten in einer scheinbar fremden Stadt, die viele Überraschungen verborgen hält. Das Happy End bereitet nach diesen aufregenden Zusammentreffen und Erfahrungen einen tollen Schluss.

Fazit: Insgesamt war das Buch für mich ein toller Roman - einmal angefangen, konnte man ihn nicht mehr aus der Hand legen. Er war sehr gut zu lesen und macht irgendwie neugierig wie es eventuell weitergehen könnte, wenn Audrey und Luc mit neuer Identität ein neues Leben aufbauen oder irgendwann zurückkehren können.



Dienstag, 5. Mai 2015

Eine süße Kleinigkeit

Guten Morgen :)

Muttertag steht vor der Tür und da habe ich mir gedacht, eine kleine Verpackung aus meinen Papierresten zu werkeln. Dabei rausgekommen ist ein kleines Geschenktütchen und eine kleine Schoki-Verpackung für 3 Küsschen. Das Tütchen ist schnell mit ein paar Falzlinien machbar und auch die kleine Schachtel ist auf dem Falzbrett entstanden, zu dem ja unzählige Anleitungen auf Youtube oder Pinterest zu finden sind.


Ältere Papierreste hatte ich noch von Kaisercraft in meiner Kiste und die fand ich von Muster her genau passend dafür. Für die Gestaltung habe ich hauptsächlich Ornamente aus dem Papierbogen genommen und diese mit einem kleinen Spitzendeckchen angeordnet. 
Als Dekoelemente habe ich die Chloe Stem Stanze (98321) vom memory box und das kleine Sizzix-Herz aus dem Mini Hearts Set von Tim Holtz aus der Rückseite vom Papier ausgestanzt und ein bisschen Strukturpaste darauf verteilt um ein paar Effekte zu erzielen.
Passend dazu gab es noch einen passenden Text, gestempelt mit braunem Memento, das ich auch zum wischen der Ränder der einzelnen Elemente genutzt habe.


Für den Verschluss gab es noch eine passende Naturkordel und das kleine Set ist fertig.

Euch einen schönen Tag und eine tolle Restwoche!
Bis bald Anja

Sonntag, 3. Mai 2015

Im Fahrwasser der Macht - Ute Bareiss





Buchdetails


Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.04.2015 
Aktuelle Ausgabe : 01.04.2015 
Verlag : Sieben Verlag 
ISBN: 9783864433528 
E-Buch Text: 390 Seiten
                  

Klappentext:
Als ein Feuerball das Tyrrhenische Meer erhellt, eilt der Meeresbiologe Alex dem Journalisten Sergio zu Hilfe, nicht ahnend, dass er damit einen Stein ins Rollen bringt, der nicht nur sein eigenes Leben zerstören wird. Denn Sergio besitzt brisantes Recherchematerial zu einem Mord in den höchsten Politkreisen Italiens. Als der Journalist entführt wird, gerät Alex immer tiefer in einen Sumpf aus Macht und Intrigen, bis er schließlich selbst von der Polizei und den Verbrechern gejagt wird. In Sam, einer Freundin von Sergio, findet er Unterstützung - doch dann gerät auch sie in Lebensgefahr. Es bleibt nur ein Ausweg: Die Gejagten werden selbst zu Jägern.

Über den Autor:
Anfang des Millenniums machte sich Ute Bareiss zur Weltumsegelung auf und verlegte ihr Schreib- und Übersetzungsbüro an Bord ihres Segelkatamarans. Was könnte besser zum Abtauchen in andere Welten inspirieren als exotische Plätze und fremdartige Kulturen? Nicht nur in Reiseberichten, sondern auch in spannungsgeladenen Thrillern und Jugendkrimis spiegeln sich aufregende Situationen ihres Alltags facettenreich wider. Zudem ist sie freie Lektorin und Übersetzerin und engagiert sich ehrenamtlich in einem Schriftstellerforum und Autorenverbänden.



Die Rezension * * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

Der Autorin, Ute Bareiss, ist es gelungen ihre Leser mit diesem Thriller von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Absolut spannend und actionreich wird man durch diese Geschichte getragen und kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder gibt es neue Vorfälle und Situationen, die man nicht aus den Augen lassen und aufklären möchte. Explosionsartig geht es zur Sache und man wird voll und ganz mitgerissen.
Durch den tollen Schreibstil und die dennoch einfaches, aber stichhaltigen Sätze fiebert man als Leser richtig mit. Die Beschreibung der Schauplätze und Charaktere wirkte so, als wäre man mitten in der Story und könnte Gerüche, Laute und das drum herum wahrnehmen. Dass zum Schluss die kriminellen Drahtzieher aufgedeckt wurden, rundet die Story sehr gut ab.

Fazit:
Wer Action liebt, wird mit diesem packenden Thriller seine wahre Freude haben. Ein wirkliches spannendes Buch, das man nur empfehlen kann.

Freitag, 1. Mai 2015

Des Teufels Mörder - Bastian Ludwig





Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 10.02.2015 
Aktuelle Ausgabe : 10.02.2015 
Verlag : dotbooks Verlag 
ISBN: 9783958240001 
E-Buch Text: 284 Seiten 
Sprache: Deutsch
                  


Klappentext:
Mysteriöse Legenden und blutige Realität – entdecken Sie „Des Teufels Mörder“ von Bastian Ludwig jetzt als eBook bei dotbooks. 1863: In dem kleinen Rhöndorf Solkers treibt der Legende nach ein Riesenwolf sein Unwesen. Ist ihm jetzt auch der Bürgermeisterknecht zum Opfer gefallen? Everd Edinger aus Frankfurt, seines Zeichens Privatdetektiv, kann dies nicht so recht glauben. Das mysteriöse Verschwinden des Mannes muss eine natürliche Ursache haben. Everd macht sich an die Aufklärung des Falls. Zur Seite steht ihm dabei die findige und bezaubernde Ella. Doch bald schon geben eine seltsame Epidemie unter den Dorfbewohnern und eine Sturzflut neue Rätsel auf … Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Des Teufels Mörder“ von Bastian Ludwig. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Über den Autor:
Bastian Ludwig, geboren 1984 im osthessischen Fulda, studierte Deutsch, Geschichte und Erdkunde auf Gymnasiallehramt. Heute unterrichtet er an einer Fuldaer Berufsschule und lebt nach wie vor in einem kleinen Ort in der Rhön. Bei dotbooks erschien bereits Bastian Ludwigs Roman „Des Teufels Mörder“.


Die Rezension * * * * *
gelesen und rezensiert von Anja Sebastian

"Des Teufels Mörder" - eine klassische Detektivgeschichte, die im Jahr 1863 im fiktiven Solkers spielt. Der Autor versteht es sehr gut die damalige Zeit aufzugreifen und das Geschehen durch seinen Schreibstil reell werden zu lassen. Es wir gekonnt Spannung aufgebaut, da es immer wieder neue Details und Mutmaßungen gibt, die einen auch schnell auf eine falsche Fährte führen. Schon durch die Geschichte des Riesenwolfes und dem mysteriösen Verschwinden von Jakob wird die Gegend zu einem interessanten Spielort.
Trotz einem missglückten Start in Solkers und der anfänglichen Verärgerung Evards über Ellas hinterlistigen Art ihn ins Dorf zu locken, um den Fall aufzulösen, bleibt der Dedektiv aus Frankfurt schließlich vor Ort. Er kann seinen Spürsinn nicht unterdrücken, der gegen seinen Willen geweckt wird, da plötzlich äußerst merkwürdige Dinge in Solkers passieren. Er macht seine Arbeit korrekt und geht jedem noch so kleinen Hinweis nach, da sich früher oder später alle Puzzleteile zusammensetzen lassen, wenn man nur genau hinschaut. Unterstützung bekommt er von Ella, die sich sehr gut schlägt und ihm eine große Hilfe ist, da sie ja alle Einwohner im Dorf kennt.

Fazit: Mit einem sehr guten Schreibstil hält Bastian Ludwig seine Leser im Geschehen fest und schickt sie selbst mit auf Ermittlungstour, da man sich mit jeder neuen Spur fragt, in welchem Zusammenhang dies zu den bisherigen Hinweisen steht und somit versucht dem Mörder auf die Spur zu kommen.